ca’s patro march, cala deia

unglaublich schöne fotos von der bucht und von dem essen im ca’s patro march lockten auch uns hierher an diesen entleckenen winkel der insel. oben in deia biegt man hinunter zur cala deia ab. nach zig kilometern enger serpentinen erreicht man einen parkplatz und wenn man glück hat, findet man auch einen. ansonsten heißt es, zurück nach oben und hinunterlaufen! vom parkplatz aus führt ein kleiner weg hinunter zur bucht. am felsenreichen “strand” liegen und vor allem sitzen die sonnenanbeter und einige wagemutige stürzen sich von den umliegenden felsen in das glasklare wasser. wir hatten vorab durch eine bekannte, die einige wochen zuvor dort essen war, glücklicherweise reserviert. man mag es kaum glauben, hier am ende der welt hat man ohne reservierung keine chance! die menschen warten zum teil in langen schlangen, dass doch irgendwann ein plätzchen frei wird. wir bekamen einen kleinen tisch ganz am ende mit dem besten blick aufs meer. da die karte nur auf spanisch und englisch war, mussten wir bei den hauptgerichten etwas mut beweisen. denn nicht jeder fisch war uns mit der englischen oder spanischen bezeichnung ein begriff – und wlan, um google zu befragen, ist hier ganz klar fehlanzeige! die kleinen gambas von soller waren auf jeden fall schon mal genial – und der fisch zur hauptspeise war sehr gut zubereitet! ein tolles ambiente und super frischer und leckerer fisch – die reise hat sich hierher auf jeden fall gelohnt!

adresse

carrer sa cala, 16

ort

07179 deià

Date

7. Mai 2017

Category

essen nordwesten, genießen